SICNUM NEWS IN 2017 – zu Beginn des Jahres setzen wir "alles auf neu" und starten in neuem LOOK

Wir waren kreativ und haben sowohl unseren Internetauftritt als auch den SICNUM-Newsletter komplett überarbeitet, um Ihnen mehr Information über unsere Beratung und Leistung anbieten zu können. Geben Sie uns ein Feedback, denn Ihre Meinung ist uns wichtig!


NEWS 09 2017-SICNUM Newsletter

SICNUM-Newsletter September 2017

September 2017: In diesem Newsletter möchten wir Ihnen Neuigkeiten aus unserem Geschäftsalltag vorstellen, die für Sie Relevanz haben können. Immer schnellere Veränderungen und zunehmender Innovationsdruck zeigen sich dabei in all unseren Geschäftsbereichen.

Diejenigen, die unseren SICNUM Strategie-Schnelltest noch nicht kennen, dürfen gespannt sein. SICNUM bietet diesen allen Unternehmen kostenlos an. Sie möchten Ihr strategisches Geschäftsmodell einmal auf den Prüfstand stellen? Sind Sie neugierig auf das Ergebnis? Dann machen Sie den Strategie-Schnelltest jetzt hier online, natürlich unverbindlich!

Das aktuelle Fallbeispiel aus dem Bereich Restrukturierung – Sanierung zeigt, wie mit viel Verhandlungsgeschick eine Insolvenz vermieden werden konnte. Zu guter Letzt stellen wir Ihnen unseren neuen Controlling-Kollegen, Herrn Flüh, vor und berichten über den Vortrag von Geschäftsführer Marcus Krohne zum Thema „Pragmatisches Controlling als Grundlage für eine erfolgreiche Unternehmenssteuerung“. 

Viel Spannung beim Lesen unseres Newsletters. Sie haben Anregungen oder Fragen? Dann schreiben Sie uns jetzt! Sie möchten zukünftig den SICNUM-Newsletter direkt erhalten? Dann melden Sie sich jetzt dazu an!


Das Controlling von heute – mit neuen Instrumenten den Blick in die Zukunft richten

27. September 2017: Globalisierung, Digitalisierung, Vernetzung der Märkte. Auch der Mittelstand bewegt sich zunehmend auf internationalem Parkett. Geschäftliche Beziehungen finden dank moderner Kommunikationslösungen und Digitalisierung vermehrt global statt. Diese schnelllebige Entwicklung bedingt, dass sich die Anforderungen an die Unternehmensstrategie, Marketing, Produktentwicklung und Controlling verschärft haben. Die Aktualität der Daten, belastbare Planungen und Prognosen, Chancen- und Risikobewertungen sowie Flexibilität werden immer wichtiger. Das hat vor allem Auswirkungen auf Forecasting und Reporting. Der zukunftsgerichtete Blick des Unternehmens wird zum Erfolgsfaktor – gerade im Controlling-Bereich. Das klassische Controlling muss sich diesen Trends anpassen und sich weiterentwickeln.

Controlling-Tools wie die Kostenrechnung, Plan/Ist-Vergleiche oder Kennzahlen werden weiterhin einen wichtigen Analysestellenwert einnehmen. Allerdings wird sich der Controlling-Schwerpunkt auf zukunftsgerichtete Themen verlagern. Die klassischen, statischen Instrumente, die auf reinen Ist-Daten basieren, werden künftig nicht mehr genügen. Mitlaufende Planungsrechnungen, die unterschiedliche Szenarien und Handlungsalternativen abbilden, werden das zukünftige Steuerungswerkzeug bilden. Planungsmodelle müssen wesentlich flexibler sein, um eine gesicherte Entscheidungsgrundlage darstellen zu können. Um flexible, vielschichtige, szenarische Planungsmodelle erstellen und „leben“ zu können, bedarf es einer erheblichen Datenmenge, da aufgrund der sich verändernden, schnelllebigen, internationalen Märkte wesentlich mehr Informationen in eine integrierte Planung einfließen müssen.

Durch Digitalisierung und moderne Kommunikations- und IT-Strukturen wird ein schneller Zugriff auf das unternehmensweite Daten- und Informationsnetz sowie auf externe Informationsquellen möglich. Eine optimierte Datenbasis ist der kritische Erfolgsfaktor für das Controlling, die Datenaufbereitung und Auswertung stellt hierbei insbesondere für kleinere und mittelständische Unternehmen eine Herausforderung dar.

SICNUM entwickelt mit seinen Mandanten auf das Unternehmen zugeschnittene Controlling-Konzepte und begleitet aktiv die Einführung und Umsetzung der Konzepte. Weitere Infos finden Sie hier: Controlling


Kreditvergabe – Konditionen gelockert?

25. September 2017: Über die Hälfte aller Unternehmen beurteilt ihre Finanzierungsbedingungen als „gut“. Dies bestätigt die letzte Erhebung des DIHK, der knapp 20.000 Unternehmen befragte. Selbst das Baugewerbe und Dienstleister verspüren eine Verbesserung.

Nach wie vor haben aber viele Unternehmen Schwierigkeiten bei der Aufnahme von Fremdkapital. Als Haupthindernis werden hier „fehlende Sicherheiten“ genannt, dies allerdings mit rückläufigem Anteil. Immer weniger Finanzierungen scheitern demnach an fehlenden Sicherheiten. Der DIHK interpretiert dies als eine Lockerung der Kreditkonditionen. Erweitern die Finanzinstitute ihr Kreditvolumen angesichts schrumpfender Margen durch eine gelockerte Kreditvergabe? Fest steht, dass sich die Verhältnisse für KMU gebessert haben. Die Unternehmensfinanzierung bleibt aber eine anspruchsvolle Aufgabe mit vielen „Fallstricken“.

SICNUM unterstützt Unternehmen aller Branchen und Größenklassen bei der Kapitalbeschaffung, unabhängig und neutral. Infos finden Sie auch hier: Kapitalbeschaffung


Strategisches Wachstum über den Ausbau von Serviceleistungen

21. September 2017: Aufgrund des steigenden Wettbewerbs in den angestammten Märkten, aber auch aus dem Ausland, geraten die Margen in den unterschiedlichsten Branchen immer mehr unter Druck. Hersteller versuchen daher seit etlichen Jahren, sich durch die Wandlung vom reinen Produktlieferanten zum „Lösungsanbieter“ im Wettbewerb zu differenzieren und ihren Kunden Mehrwerte insbesondere im Service zu bieten.Der Handlungsdruck verstärkt sich auch durch die zunehmende Entfremdung zwischen Hersteller und Kunde und durch die unterschiedlichsten Handels- und Dienstleistungsplattformen im Internet, durch die der direkte Kundenkontakt oft verlorengeht. Entscheidend dafür, sich in diesem Markt zu behaupten, wird immer mehr, sich gedanklich ein stückweit von seinem Kernprodukt zu lösen und die Kundenbedürfnisse genau zu analysieren. Wie kann ich mit einem Angebot einen höheren Kundennutzen erreichen, für den die Kunden auch bereit sind, einen Mehrpreis zu zahlen? Die Spannweite solcher Angebote ist extrem groß und geht z.B. von Dienstleistungen im privaten Bereich über die Überwachung und Wartung von Maschinen bis hin zum Betrieb oder dem Contracting ganzer Industrieanlagen.

Die Kunst der strategischen Entwicklung solch neuer Angebote liegt indes nicht primär darin, aus den eigenen Erfahrungen im Umgang mit den Kunden mögliche Vertriebsideen zu generieren. Erfolgreich werden solche Ideen nur, wenn sie über alle Bereiche eines Unternehmens stringent umgesetzt und so zu einem schlüssigen Produkt mit funktionierenden Prozessen und überzeugender Außenwirkung gemacht werden können.

SICNUM unterstützt seine Mandanten bei der Konzeptionierung und Umsetzung auch komplexer Serviceleistungen, damit ein nachhaltiges Wachstum ebenso in schwierigem Marktumfeld gelingen kann. Infos finden Sie auch hier: Strategie


Unternehmenskauf-/Nachfolgefinanzierung – Bausteine der Kaufpreisfinanzierung

05. September 2017: Unternehmensverkäufe und Unternehmensnachfolgen werden künftig noch mehr in den Fokus rücken. Insbesondere im Mittelstand übersteigen laut aktuellen Statistiken Verkaufsangebote die Kaufnachfragen. Ungeregelte Nachfolgen führen oftmals zum Ausscheiden eines Unternehmens aus dem Markt, obwohl dieses selbst gut positioniert ist. Neben diversen weichen und harten Kriterien in Bezug auf eine Kaufentscheidung (Kaufpreis, “Chemie“ zwischen Verkäufer und Käufer, Asset- oder Share-Deal etc.) stellt die Kaufpreisfinanzierung - insbesondere im Rahmen eines Management Buy Out (MBO) durch fehlende liquide Mittel oder mangelnde Sicherheiten - regelmäßig eine wesentliche Hürde dar.

Klassische Bausteine der Finanzierung sind neben dem Eigenkapital vor allem Fremdmittel in Form von Bankdarlehen, Beteiligungskapital und/oder Förderkrediten und Fördermitteln. Im Rahmen der Transaktion sind neben der klassischen Finanzierung über Banken weitere Finanzierungsoptionen denkbar. Diese betreffen insbesondere folgende Themen: 

  • Sale & Lease Back von Betriebsimmobilien und/oder technische Anlagen und Maschinen
  • Einführung Factoring
  • Einführung Finetrading oder Reverse-Factoring
  • Optimierung Working Capital
  • Mittels dieser Instrumente kann kurzfristig ein positiver Liquiditätseffekt realisiert werden. Die Realisierbarkeit kann bereits im Vorwege geprüft werden, so dass eine Umsetzung zeitnah mit Übernahme des Unternehmens erfolgt. SICNUM unterstützt Mandanten im Rahmen eines strukturierten Prozesses bei Unternehmenskäufen und -verkäufen. Infos finden Sie auch hier: Mergers & Acquisitions


Digitales Marketing

30. August 2017: Auch wenn es in der Öffentlichkeit noch nicht immer wahrgenommen wird: Viele neue Geschäftsmodelle basieren heute schon auf ausschließlich webbasierten Vermarktungsstrategien. Doch auch in konventionellen Unternehmen erfolgt die Kommunikation mit dem Kunden zunehmend digital. Gemäß einer Studie im Auftrag des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW) für die Metropolregion Hamburg sind bereits 6 der 10 wichtigsten Kanäle zur Kundenansprache online.

Die Unternehmenswebseite spielt erwartungsgemäß bei 85% der Unternehmen die größte Rolle. Aber auch die Präsenz bei Suchmaschinen (60%) und der eigene Auftritt in sozialen Netzwerken (52%) liegen noch vor den konventionellen Kommunikationskanälen Messen (45%) und Außendienst (43%). Auch die Plätze 6 bis 10 zeigen deutlich die zunehmende Bedeutung der Online-Kanäle: Newsletter (35%), Social Media-Werbung (25%), Laden/Büro (21%), Online-Shop (16%), gedruckter Katalog (14%). 80% der befragten Unternehmen planen, künftig verstärkt die digitalen Marketingkanäle auszubauen. Ladengeschäft und Printprodukte werden dagegen zunehmend an Bedeutung verlieren.

Trotz dieser Umbrüche im Marketing verfügen über ein Drittel der Unternehmen aktuell über keine Strategie für das Digitalmarketing und messen die Erfolge ihrer Maßnahmen nicht. SICNUM unterstützt Sie dabei, auch Ihr digitales Profil zu schärfen, die Maßnahmen mit Ihnen zu planen und im dynamischen Markt weiter zu entwickeln. Die Wirkung der Maßnahmen wird dabei durch ein gezieltes Controlling überprüft. Infos finden Sie auch hier: Effizienz


Kurzfristige Liquiditätsplanung – nicht nur in Krisensituationen ein notwendiges Instrument

01. August 2017: Im Gegensatz zur Ergebnisplanung ist die kurzfristige Liquiditätsplanung ein „lebendes“ Instrument und stellt das operative Gegenstück zur Ergebnis-/Finanz- und Bilanzplanung dar. Dadurch ist die kurzfristige Liquiditätsplanung ein entscheidendes Instrument der täglichen, operativen Unternehmenssteuerung. Sicherlich nimmt sie insbesondere im Rahmen von Insolvenzverfahren oder in Krisensituationen einen wichtigen Stellenwert bei der kurzfristigen Steuerung des Unternehmens ein.

Grundsätzlich ist die kurzfristige Liquiditätsplanung als Steuerungsinstrument ein wichtiges Handwerkszeug im operativen Tagesgeschäft und sollte daher nicht nur in Krisenzeiten eingesetzt werden. Für die Planung operativer Tätigkeiten (z.B. Sicherstellung fristgerechter, auftragsbezogener Materiallieferungen etc.) muss permanente Transparenz über die verfügbaren liquiden Mittel bestehen. Ziel der Liquiditätsplanung ist, jederzeit abzubilden, wann genau welche Zahlungen anfallen, damit das Unternehmen seinen eigenen Zahlungsverpflichtungen frist- und vertragsgerecht nachkommen kann. Eine reine Ertragsplanung (beispielsweise auf Monatsbasis) reicht dazu nicht aus. Die Liquiditätsplanung betrachtet tatsächliche, kurzfristig entstehende Mittelzuflüsse und -abgänge unter Berücksichtigung diverser Informationen (Zahlungsverhalten der Kunden, Zahlungsziele und -konditionen, wiederkehrende Ausgaben wie Löhne und Gehälter). So können auch untermonatliche Spitzen zeitnah identifiziert werden, die bei einer klassischen Finanzplanung auf Monatsbasis nicht erkennbar sind.

Die Liquiditätsplanung ermöglicht es, ggf. bereits vorausschauend geeignete Maßnahmen zu entwickeln. Durch die Gegenüberstellung zukünftiger Einnahmen und Ausgaben während eines bestimmten Zeitraums (Wochen-/Tagesbasis) wird eine eventuell entstehende Überdeckung oder ein auftretender Fehlbetrag aufgedeckt. Aber durch den hohen Detaillierungsgrad sowie die laufende Aktualisierung der kurzfristigen Liquiditätsplanung hat das Unternehmen die erforderliche Transparenz bzgl. der aktuellen und zukünftigen Liquiditätslage erhalten und kann rechtzeitig geeignete Maßnahmen einleiten. SICNUM verfügt über das Know-how, auch bei eingeschränkter Datenlage aussagekräftige Liquiditätsplanungen auf wöchentlicher Basis zu erstellen und diese im Wochenrhythmus zu aktualisieren. Infos finden Sie auch hier: Controlling


News Juli 2017 – Marcus Krohne hält einen Vortrag im LIHH

Vortrag beim Logistik-Frühstück der Logistik-Initiative Hamburg

30 Juli 2017: Im Rahmen des Logistik-Frühstücks der LIHH in der Hamburger Hafen-City hatte Herr Marcus Krohne die Gelegenheit, SICNUM mit dem Thema „Pragmatisches Controlling als Grundlage für eine erfolgreiche Steuerung in allen Unternehmensphasen“ vorzustellen.

Kernpunkt des Vortrages war die Darstellung steuerungsrelevanter Kennzahlen-Systeme im Controlling, mit deren Hilfe jederzeitige Transparenz geschaffen und somit eine erfolgreiche und optimale Steuerung in allen Unternehmensphasen ermöglicht wird. Vergangenheitsorientierte Kostenstellenauswertungen und Jahresabschlüsse reichen nicht mehr aus! Effiziente Controlling-Tools helfen der Unternehmensführung, auf neue Kundenanforderungen und immer schnellere Veränderungen des Marktes kurzfristig und flexibel zu reagieren. Die Logistik-Mandate von SICNUM zeigen häufig die Unsicherheiten bezüglich der Frage: „Welche Controlling-Instrumente brauche ich wirklich, um die Entscheider wirksam zu unterstützen?“ Dies bestätigte auch das große Interesse der Teilnehmer aus vielen Bereichen der Hamburger Logistik und die anschließende Diskussion zu diesem Thema. SICNUM zeigt Unternehmen auf, wo und wie sie besser werden können und unterstützt sie aktiv auch in schwierigen Situationen. Mehr dazu finden Sie unter unseren Controlling Produkten.


FINTECHS – ein Segen für KMU?

24. Juli 2017: FINTECHS mischen den Finanzsektor kräftig auf. Mehr als ein Viertel aller deutschen B2B-Fintechs bieten Finanzierungen an. Das Angebot ist umfassend und reicht vom klassischen Betriebsmittelkredit bis zu spezialisierten Fine Trading-Produkten. Für Unternehmen mit Kapitalbedarf ist das Aufkommen dieser neuen Plattformbetreiber eine hoffnungsvolle Entwicklung. Geworben wird in der Regel mit schnellen Entscheidungswegen. Das klingt für KMU zuerst einmal sehr verlockend. Denn zu oft zehren lange Entscheidungswege der Hausbank an den Nerven der Unternehmer. Umgekehrt weiß aber auch jeder, dass schnelle Entscheidungen nicht immer die Besten sind. Finanzentscheidungen haben in der Regel einen weitreichenden und langfristigen Einfluss auf die Geschäftsentwicklung. Falsche Finanzierungsinstrumente, zu knapp bemessene Volumina oder zu hoch angesetzte Tilgungsraten können letztlich sogar die Existenz des Unternehmens gefährden. FINTECHS sind generell für KMU eine sehr begrüßenswerte Erweiterung des Wettbewerbs im Finanzsektor. Die Beratung darf aber nicht zu kurz kommen. Das gilt für alle Marktteilnehmer, ob traditionell oder „neu dabei“.

So individuell wie das Unternehmen selbst ist, sollte auch der Finanzierungsmix sein. Professionelle und unabhängige Beratung hilft, den richtigen Finanzierungsmix zu entwickeln und verlässliche Kapitalgeber auszuwählen. SICNUM unterstützt seit vielen Jahren Unternehmen bei der Kapitalbeschaffung. Mehr dazu unter: Kapitalbeschaffung


Digitalisierung – zu kurz gesprungen

17. Juli 2017: Unter den allgegenwärtigen Schlagworten „Industrie 4.0“ und „Digitalisierung“ verstehen viele Menschen, abhängig von Herkunft, Ausbildung, Beruf und Branchenerfahrungen sehr Unterschiedliches. Fast alle verbinden damit jedoch technische Gerätschaften und Prozesse, die durch moderne Technik ermöglicht, verbessert und vernetzt werden, um die Effizienz zu steigern und Kosten zu reduzieren. Viel zu kurz kommt bei dieser Betrachtung die Sicht auf den Kunden. Welche Produkte oder Dienstleistungen, mithin welche Geschäftsmodelle, wird diese sog. 4. industrielle Revolution hervorbringen? Firmen wie Amazon, Uber, Zalando, MyHammer, u.v.m. zeigen uns, dass die Vernetzung einzelner Sensoren in der Fertigung, die finale Kostenoptimierung in der Verwaltung oder die Ausrüstung des Vertriebs-Außendienstes mit Tablets nichts mit einer Revolution zu tun haben. Revolutionär sind neue Geschäftsideen, die sich einzig an den Kundenanforderungen und am Kundennutzen orientieren. Diese Ideen zu Strategien zu konkretisieren und mit den modernen technischen Möglichkeiten wirtschaftlich umzusetzen ist die wahre Herausforderung im Rahmen der Digitalisierung. 

Mit aktuellem Know-How aus unterschiedlichsten Branchen und der Erfahrung aus zahlreichen strukturierten Strategieprojekten unterstützt SICNUM seine Mandanten dabei, ihre Geschäftsmodelle weiterzuentwickeln und zukunftsfähig zu machen. Infos finden Sie auch hier: Strategie


§ 8d KStG – optimaler Einsatz von Verlustvorträgen

10. Juli 2017: Durch die Einführung des § 8c KStG in 2008 wurde die Nutzung von Verlustvorträgen als Steuergestaltungsinstrument mit dem Ziel eingeschränkt, Investitionsaktivitäten nur als Steuersparmodell zu betreiben („Veräußerung von Verlustvorträgen“ als „Mantelkauf“). Verlustvorträge bei Aufnahme neuer Investoren mit Beteiligungen > 50% konnten so nicht mehr genutzt werden. Folge war, dass Investitionsaktivitäten insbesondere in Start-Up-Unternehmen merklich nachgelassen haben. Durch § 8d KStG wurde die einschränkende Wirkung des § 8c relativiert, so dass auch rückwirkend ab 2016 vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten durch Verlustvorträge entstehen. Hiervon profitieren u. a. Start-Up´s, bei denen in den Anlaufjahren in der Regel nennenswerte Verluste entstehen und es häufig zu Gesellschafterwechseln mit Zuführung von frischem Eigenkapital kommt.

Voraussetzung für die Nutzung aufgelaufener Verluste ist, dass sich der Geschäftsbetrieb seit 3 Jahren nicht geändert haben darf, dass eine Fortführung des Geschäftsbetriebs auf Basis des bisherigen Leistungs- und Produktspektrums erfolgt und dass eine Aufnahme eines zusätzlichen Geschäftsbetriebs erfolgt.

SICNUM verfügt über langjährige, branchenübergreifende M&A-Expertise und unterstützt Sie bei der Gestaltung und Umsetzung des M&A-Prozesses. Infos finden Sie auch hier: Mergers & Acquisitions


News Juni 2017 – SICNUM läuft für guten Zweck

SICNUM Hamburg beim HSH-Nordbank Run 2017

05 Juli 2017: Auch in diesem Jahr war das SICNUM-Team Hamburg und Maskottchen, Hund Io, wieder sportlich beim HSH-Nordbank Run 2017 vertreten. Dabei konnte das „norddeutsche“ Wetter der Stimmung nicht wirklich etwas anhaben: Sportlich motiviert und mit Blick auf den guten Zweck der Veranstaltung haben sich die SICNUM-Läufer mit rund 24.000 weiteren Teilnehmern auf die gut 4 km lange Strecke durch die Hafen-City begeben und dabei erneut viel Spaß an dem Benefizlauf gehabt.

Wir freuen uns bereits auf die Teilnahme im nächsten Jahr, wenn es für SICNUM wieder heißt: Laufen für eine gute Sache! Der Hamburger Abendblatt-Verein „Kinder helfen Kindern“ unterstützt mit dem Lauf die Aktion „Kids in die Clubs“ und ermöglicht so Hamburger Kindern und Jugendlichen die Teilnahme im Sportverein.


NEWS 06 2017-SICNUM Newsletter

SICNUM-Newsletter Juni 2017

Juni 2017: Unter Nutzung künstlicher Intelligenz erkennt das EDV-Tool „BilMan“ schnell und mit überwiegender Wahrscheinlichkeit getätigte Manipulationen in Jahresabschlüssen oder in unterjährigen Finanzbuchhaltungen. Wie dieses faszinierende Tool der Firma MHP Michael Harz Projure GmbH funktioniert und welche Qualitäts-Auswirkung das Tool unseres neuen Kooperationspartners auf die Erstellung von SICNUM-Planungsrechnungen hat, darüber erfahren Sie mehr in unserem aktuellen Newsletter.

Des Weiteren berichtet eine Fallstudie über die Bedeutung professioneller Liquiditätsplanungen im Rahmen der Unternehmenssteuerung. In unserem aktuellen NEWS Bereich stellen wir Ihnen Professor Wilhelm Hauser und das Unternehmen MHP sowie zwei SICNUM Logistik-Partner LIHH und VSL NRW vor. Viel Spaß beim Lesen unseres Newsletters.

Sie haben Anregungen oder Fragen? Dann schreiben Sie uns jetzt! Sie möchten zukünftig den SICNUM-Newsletter direkt erhalten? Dann melden Sie sich jetzt dazu an!


Effizienz – Führung by E-Mail

29. Juni 2017: Die Arbeitsverdichtung mit immer volleren und engeren Terminplänen führt immer spürbarer zu einer Abnahme der persönlichen Kommunikation. Insbesondere der Austausch zwischen Management und Mitarbeitern wird dadurch belastet, dass auch komplexe Informationen oft nur noch schriftlich per E-Mail kommuniziert, diskutiert und abgestimmt werden. Dabei gehen häufig wichtige Informationen verloren oder es unterlaufen Fehler, auch, weil Rücksprachen durch eine fehlende Verfügbarkeit der Ansprechpartner nur unzureichend möglich sind. Auch Führungskräfte müssen sich die Zeit nehmen, in persönlichen Gesprächen mit Mitarbeitern Sachthemen zu erörtern und dabei auch den Kontakt zur Mannschaft zu behalten und bestenfalls zu vertiefen.

SICNUM unterstützt in seinen Projekten die Führungskräfte bei ihrer Kommunikation mit der Belegschaft und anderen Stakeholdern. Ob in Einzelgesprächen oder auf Betriebsversammlungen: Auch schwierige Themen sind im persönlichen Kontakt besser und nachhaltiger zu vermitteln als über das Web.

Viel Infos finden Sie auch hier: Effizienz


Sigrid-Fretlöh

Vortrag beim SICNUM NETWORK zum Thema ´BREXIT´

Mai 2017: Im Rahmen unserer SICNUM Network Veranstaltung hielt Frau Dr. Fretlöh aus Bonn einen Vortrag zum Thema „Brexit – wirtschaftliche Folgen sowie Chancen und Risiken für Deutschland und UK“. Vor einem sehr interessierten und aufmerksamen Publikum informierte unsere Referentin, selbst Mitglied im Rednerdienst Team Europe der Europäischen Kommission und mit über 16 Jahren Auslandserfahrung in England ausgewiesene Expertin für Großbritannien, über dieses hochaktuelle Thema.

Hierbei skizzierte Frau Dr. Fretlöh sowohl die Historie vom seinerzeit langwierigen Eintritt der Briten in die EU bis hin zur Ursachenfrage für die Austritts-Entscheidung. Ein besonderer Fokus ihres Vortrages lag jedoch auf den aktuellen Entwicklungen sowie der Frage nach den möglichen wirtschaftlichen Folgen für Deutschland, Großbritannien und Europa. Wenn auch über viele Punkte weiterhin nur spekuliert werden kann, so gab Frau Dr. Fretlöh einen komplexen Einblick in die gesamte Thematik mit teilweise überraschenden Erkenntnissen.

Wie sehr dieses Thema auch gerade die Finanzwirtschaft beschäftigt, zeigte die anschließende rege Diskussion bzw. die zahlreichen Fragen der Zuhörer. Ein herzliches Dankeschön an Frau Dr. Fretlöh für diesen informativen und gelungenen Vortrag. Der Brexit wird uns noch einige Zeit beschäftigen.


NEWS 04 2017-Rechner

Belastbare Kalkulation als Grundlage des Unternehmenserfolges

April 2017: SICNUM hat im Rahmen seiner Projekte die Erfahrung gemacht, dass insbesondere in mittelständischen Unternehmen das Thema Kalkulationsgrundlagen häufig vernachlässigt wird. Defizite bei der Weiterentwicklung und Aktualisierung der oft langjährig bestehenden Kalkulationsverfahren können sich in einer verringerten Ertragsfähigkeit und damit einhergehenden Schwächung der Wettbewerbsposition niederschlagen.

Dabei ist u. a. oft festzustellen, dass

  • der Wertschöpfungsprozess im Rahmen der Kalkulation nur unvollständig abgebildet wird.
  • nicht alle Kosten geplant und zutreffend auf die einzelnen Produktvarianten verrechnet werden.
  • mit teilweise unplausiblen Kapazitätsnutzungsgraden gerechnet wird.
  • der Anteil der „unproduktiven“ Zeiten, die zu optimieren bzw. zu berücksichtigen sind, systematisch unterschätzt wird.
  • neue, komplexere Produktvarianten nicht mit dem tatsächlichen internen Werteverzehr belastet werden.
  • auftragsfixe Aktivitäten für Arbeitsvorbereitung, Konstruktion, Programmierung etc. pauschalisiert über die Gemeinkosten verrechnet werden.
  •  

    Mit unserer Erfahrung aus zahlreichen Projekten unterschiedlicher Branchen haben wir eine standardisierte Methodik entwickelt, die exakt und schnell Klarheit über die aktuellen Kostenstrukturen bringt. So können notwendige Handlungsbedarfe schnell identifiziert und unternehmerische Entscheidungen auf Basis abgesicherter Daten getroffen werden. Das schafft im Wettbewerb die nötige Transparenz über Vertriebsspielräume. SICNUM unterstützt Sie aktiv bei der Überprüfung und Aktualisierung der Kalkulationsgrundlagen und schafft damit die Voraussetzungen für eine verursachungsgerechte Kostenermittlung. Darüber hinaus zeigen wir interne Optimierungspotenziale auf, um die internen Kostenstrukturen an die Marktgegebenheiten anzupassen.

    Gerne nennen wir Ihnen Ansprechpartner für unsere Referenzen und erläutern Ihnen unsere Vorgehensweise in einem persönlichen Termin. Kontaktieren Sie uns unter vertrieb(at)sicnum.de.


NEWS 04 2017-Schoko-Hase

Frühling liegt in der Luft

April 2017: Können Sie es auch hören? Alle Vögel sind schon da, und der Frühling will nun zielgerade einmarschieren. Es blüht und zwitschert überall, es zaubert jedem ein Lächeln auf´s Gesicht, und die Sonne erfreut das Gemüt... Lassen Sie sich von der Frühlingsstimmung anstecken! In Hülle und Fülle warten süße Schoko-Leckereien, geben Sie der Versuchung nach!

SICNUM wünscht Ihnen und Ihrer Familie ein buntes und fröhliches Osterfest!


NEWS 03 2017-Paragraph-Hand

SICNUM-Newsletter März 2017

März 2017: Unseren März Newsletter widmen wir dem Thema Restrukturierung – Sanierung. Aktuell stehen einige gesetzliche Änderungen an, die Sie und uns in der täglichen Arbeit betreffen. Daher berichten wir zu dem am 10.03. im Bundesrat verabschiedeten neuen Anfechtungsrecht und zur aktuellen Situation zum Sanierungserlass. Lesen Sie auch über eine Distressed-M&A-Transaktion, die SICNUM zu Ende 2016 erfolgreich zum Abschluss gebracht hat. Unser Mandant ist die international tätige Maplan Schwerin GmbH, die seit über 40 Jahren in der prismatischen und rotationssymmetrischen Fertigung von Maschinenbauteilen (u. a. Schiffsmotoren / Schnecken / Walzen / Zylinder) tätig ist. Auf der letzten Seite stellen wir Ihnen drei Interim Manager vor, die zur konsequenten Umsetzung von Maßnahmen durch die SICNUM Unternehmensmanagement GmbH eingesetzt werden. Viel Freude beim Lesen unseres Newsletters.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns. Sie möchten zukünftig den SICNUM-Newsletter direkt erhalten? Dann melden Sie sich jetzt dazu an!


SICNUM-Sanierung-Erfolg

Vortrag – Schlüssel des Sanierungserfolges

März 2017: "Schlüssel des Sanierungserfolges" ist der Titel des Vortrages, den unser Geschäftsführer, Herr Meik Mewes, im März erneut vor einem interessierten Kreis von rund 50 Bankenvertretern, insbesondere aus dem Marktfolge-Bereich, in Hannover gehalten hat. Hierin erläutert Herr Mewes anschaulich, was in der Unternehmenssanierung die Erfolgsfaktoren sind, sowohl in der ersten Stufe der Erstellung des Sanierungskonzeptes als auch primär in der anschließenden Umsetzung. Ein besonderer Schwerpunkt im Vortrag liegt im Einsatz von Interim Managern, damit die konsequente Umsetzung des Sanierungskonzeptes gewährleistet ist. Herr Mewes zeigt auch anhand praktischer Beispiele auf, was die Erfahrung aus über 400 Sanierungsprojekten und wie die konkrete Vorgehensweise von SICNUM ist.

Gern steht Herr Mewes mit diesem Thema Interessenten aus dem Bereich der Kapitalgeber zur Verfügung. Über Ihre telefonische Anfrage oder per Mail unter vertrieb(at)sicnum.de sowie einer Terminvereinbarung freuen wir uns.


NEWS 02 2017–Referenzen

SICNUM Projektbeispiele 2016

Februar 2017: Auch im vergangenen Jahr konnten wir durch die Empfehlung unserer Mandanten und Mittler wieder zahlreiche Projekte in unseren sechs Geschäftsbereichen erfolgreich umsetzen. Sehen Sie in der beigefügten Projektauswahl aus 2016 selbst, in welchen Branchen und bei welchen Fragestellungen SICNUM durch qualifizierte Beratung und aktive Unterstützung seine Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen und seine Mandanten voranbringen konnte. Wir freuen uns auf neue Herausforderungen und spannende Projekte in 2017.

Weitere Fallbeispiele finden Sie auf unserer Website unter Referenzen, die Ihnen einen Überblick über unser breites Leistungsspektrum geben. Haben Sie Fragen? Interessieren Sie sich für weitere detaillierte Referenzen aus einem bestimmten Geschäftsbereich? Zögern Sie nicht, nehmen Sie Kontakt zu uns auf.


NEWS 01 2017–Digital

SICNUM-Newsletter Januar 2017

Januar 2017: Nicht nur unsere Website, auch der SICNUM-Newsletter startet in einem neuen Look in das Jahr 2017. Es erwarten Sie wie bisher interessante und spannende Themen aus den Bereichen Controlling, Restrukturierung - Sanierung, Kapitalbeschaffung, M&A, Effizienz und Strategie, die uns als Berater beschäftigen und die wir mit Ihnen teilen möchten. In dieser Ausgabe berichten wir über die Bedeutung der Digitalisierung für die Restrukturierungsberatung. Was steckt tatsächlich hinter den Schlagworten Industrie 4.0 und Digitalisierung? Wie können wir als Berater unsere Kunden bei diesen Themen unterstützen?

Lesen Sie darüber hinaus, wie wir ein führendes Logistikunternehmen im Bereich der Flüssigkeitstransporte erfolgreich begleitet haben. Wir freuen uns darauf, Liquid CONcept auch weiterhin in allen strategischen Fragen, vor allem im Zuge des Wachstums, in den nächsten Jahren weiter aktiv zu begleiten. Nicht zuletzt möchten wir Ihnen unseren neuen Experten im Team vorstellen, Herrn Andy Stilzebach. Wir wachsen und suchen weiterhin kluge Köpfe, die sich persönlich und fachlich mit uns weiterentwickeln möchten. Wir setzen auf soziale Kompetenz, Teamgeist, Engagement, Flexibilität, Kreativität und ein hohes Verantwortungsbewusstsein. SICNUM sucht Persönlichkeiten. Suchen Sie eine neue Herausforderung? Dann kommen Sie jetzt in unser Team. Lesen Sie mehr auf unserer Karriere Seite. Viel Spaß beim Lesen unseres ersten Newsletters in diesem Jahr.

Möchten Sie zukünftig den SICNUM-Newsletter direkt erhalten, dann können Sie diesen unter folgender E-Mail-Adresse bestellen: vertrieb(at)sicnum.de