Dienstleistung Referenzen – SICNUM-Fachwissen für Sie

Unsere fachmännische Einschätzung im Bereich Dienstleistung gibt Ihnen Sicherheit, denn unsere festen und freien Berater decken mit ihrem Erfahrungshorizont aus über 130 Projekten das gesamte Leistungsspektrum ab.


Logistikdienstleister – Effizienzsteigerung im Dienstleistungsbereich

UNSER MANDANT

Der Mandant erbringt an 2 Standorten logistische Leistungen im sog. Fulfillment und deckt damit den gesamten logistischen Wertschöpfungsprozess ab (z. B. Kommissionierung, Konfektionierung, Druck von Beilagen im Lettershop, Verpackung, Versand und Reklamationsbearbeitung). Zu den Kunden des Mandanten zählen in erster Linie namhafte Unternehmen der Lebensmittel-, Chemie- und Kosmetikindustrie.

AUFGABENSTELLUNG

Die Zielsetzung des Projektes lag in der Schaffung von Transparenz über die Deckungsbeiträge der beiden Standorte und der Schlüsselkunden, aller logistischen Vorgänge und Bearbeitungsschritte sowie im Aufzeigen von Schwachstellen und Verbesserungsansätzen zur Optimierung der innerbetrieblichen Prozesse und der daraus resultierenden Kosten und Erlöse. Neben der Beurteilung der Profitabilität der einzelnen Kundenbeziehungen und Standorte waren Hilfsmittel zur Kapazitätssteuerung sowie eine belastbare Vorkalkulation für Standardaufträge zu schaffen. Diese mußten nach erfolgreicher Implementierung und operativer Bewährung in das bestehende ERP-System überführt werden.

VORGEHENSWEISE

  • Analyse der internen Kostenstrukturen, Kostentreiber, Abläufe und Einsparpotenziale
  • Benchmarking mit Branchenkennzahlen
  • Einführung einer standort- und auftragsbezogenen Deckungsbeitragsrechnung und Evaluierung kurzfristiger Handlungsbedarfe
  • Erarbeitung und Einführung von Hilfsmitteln zur Prozessunterstützung und -steuerung
  • Erarbeitung von Vertriebsmaßnahmen insbesondere zur Gewinnung von Neukunden
ERGEBNIS

  • Festlegung verbindlicher Kalkulationsgrundlagen und Einführung eines einheitlichen Kalkulationsschemas
  • Schaffung pragmatischer Werkzeuge zur Verbesserung der Budgetüberwachung, Kapazitätsplanung und Auftragssteuerung in der vorhandenen ERP-Software
  • Reduzierung des Personaleinsatzes durch Optimierung der Packprozesse
  • Durchsetzung von Vertragsanpassungen mit den Hauptkunden
  • Erarbeitung einer Systematik zur Dokumentation und Verhandlung auftragsbezogener Nachträge
  • Einführung einer konsequenten Auftragsnachkalkulation

Der Mandant wurde im Anschluss an die Analyse- und Konzeptionsphase in abgestimmten Intervallen bei der Umsetzung der Maßnahmen begleitet und aktiv unterstützt.

 

Systemgastronomie – Kapitalbeschaffung für die Gründung eines grossen Restaurantbetriebs

UNSER MANDANT

Der Mandant benötigte für die Eröffnung einer großen Systemgastronomie (mit rund 400 Sitzplätzen) eine Finanzierung. Aufgrund weitreichender Baumaßnahmen, in einer unter Denkmalschutz stehenden Mietimmobilie, war das Vorhaben mit hohem Investitionsbedarf und entsprechenden Risiken verbunden.

AUFGABENSTELLUNG

SICNUM wurde beauftragt auf Basis eines Businessplans ein ausreichend bemessenes Finanzierungskonzept zu entwickeln und das erforderliche Fremdkapital zu vermitteln.

VORGEHENSWEISE

1. Erstellung des Businessplans mit

  • Darstellung des Geschäftsmodells/Gastronomie-Konzepts
  • Beurteilung des Standorts (Lage, Frequenzen) und der Immobilie (insb. Baukosten)
  • Markt-/Wettbewerbsanalyse mit Schwerpunkten auf Standort und Konzept
  • Ermittlung des Kapitalbedarfs durch Erstellung eines mehrjährigen Ergebnis- und Finanzplans (inkl. Baukostenplanung)
  • Gesamtbeurteilung des Vorhabens


2. Entwicklung Finanzierungskonzept (Mix aus verschiedenen Finanzierungsinstrumenten)

3. Ansprache der potenziellen Kapitalgeber und Akquisition der Finanzmittel

4. Überwachung und Steuerung der Bauphase (Baukosten und -zeiten)

5. Mehrjährige Begleitung aller Prozesse in Aufbau- und Ablauforganisation

ERGEBNIS

Wir kamen zu einer positiven Beurteilung des Konzeptes und ermittelten einen Kapitalbedarf von rd. 6,1 Mio. €. Die Finanzierungen konnten vollständig akquiriert werden, darunter: Private Equity, Fördermittel, Bankkredite, Brauereidarlehen und eine Invest-Übernahme des Vermieters.

Das neue Restaurant ist eröffnet und hat sich am Standort erfolgreich etabliert.

SICNUM hat das Unternehmen sehr erfolgreich vom Businessplan, über die Bauphase, die Eröffnung bis zum erfolgreichen Geschäftsbetrieb begleitet.

 

Logistikdienstleister – Verbesserung der kaufmännischen Prozesse und Organisation

UNSER MANDANT

Der Mandant ist Teil einer international tätigen Logistik-Gruppe und verantwortlich für den Warentransport und die Zollabwicklung. Des Weiteren werden für Kunden individuelle Logistiklösungen entwickelt und umgesetzt. Bedingt durch schnelles Wachstum traten kaufmännische Defizite, u. a. durch nicht ordnungsgemäße Verbuchung/Abgrenzung von Geschäftsvorfällen, fehlende Vertretungsregelungen sowie mitarbeiterspezifische Insellösungen, auf.

AUFGABENSTELLUNG

Zielsetzung der Beratungstätigkeit war die Beurteilung der kaufmännischen Kompetenz in der Abteilung Controlling sowie die Definition von Maßnahmen zu deren Verbesserung.

VORGEHENSWEISE

Zur Aufnahme und Beurteilung der kaufmännischen Prozesse und Instrumente begleitete SICNUM die Tätigkeiten der Monatsabschlusserstellung vor Ort:

1. Aufnahme der Ist-Situation von Teilprozessen/-systemen

  • Mitarbeiter (z. B. Know-how)
  • Arbeitsabläufe (z. B. grobe Ausgestaltung der Prozesse und deren Einzelschritte)
  • Tätigkeiten (z. B. Ordnungsmäßigkeit der Kontierung)
  • Systeme (z. B. Effizienz der Arbeitsdurchführung; manuelle Tätigkeiten vs. Automatisierung)


2. Interviews mit Mitarbeitern aus den Bereichen Finanzbuchhaltung und Controlling

3. Workshop mit Fach- und Führungskräften

4. Erstellung eines konkreten Maßnahmenplans mit Definition von Verantwortlichkeiten und Terminen

ERGEBNIS

Im Rahmen der Analyse und Dokumentation wurde Transparenz bezüglich der kaufmännischen Basisprozesse sowie der vorhandenen Schwachstellen geschaffen. Der projektbegleitend entwickelte Maßnahmenplan (mit Kurzbeschreibung der Maßnahmen, zu erwartenden (internen) Zeitbedarfe, Empfehlungen zu Verantwortlichkeiten sowie Priorisierung und Terminen) wurde im Kreis der verantwortlichen Mitarbeiter vorgestellt und verbindlich festgelegt.

Anschließend wurde das Unternehmen bei der Umsetzung der aufgezeigten Maßnahmen aktiv begleitet.