Dienstleistung Referenzen – SICNUM-Fachwissen für Sie

Unsere fachmännische Einschätzung im Bereich Dienstleistung gibt Ihnen Sicherheit, denn unsere festen und freien Berater decken mit ihrem Erfahrungshorizont aus über 130 Projekten das gesamte Leistungsspektrum ab.


Logistikdienstleister – Effizienzsteigerung im Dienstleistungsbereich

UNSER MANDANT

Der Mandant erbringt an 2 Standorten logistische Leistungen im sog. Fulfillment und deckt damit den gesamten logistischen Wertschöpfungsprozess ab (z. B. Kommissionierung, Konfektionierung, Druck von Beilagen im Lettershop, Verpackung, Versand und Reklamationsbearbeitung). Zu den Kunden des Mandanten zählen in erster Linie namhafte Unternehmen der Lebensmittel-, Chemie- und Kosmetikindustrie.

AUFGABENSTELLUNG

Die Zielsetzung des Projektes lag in der Schaffung von Transparenz über die Deckungsbeiträge der beiden Standorte und der Schlüsselkunden, aller logistischen Vorgänge und Bearbeitungsschritte sowie im Aufzeigen von Schwachstellen und Verbesserungsansätzen zur Optimierung der innerbetrieblichen Prozesse und der daraus resultierenden Kosten und Erlöse. Neben der Beurteilung der Profitabilität der einzelnen Kundenbeziehungen und Standorte waren Hilfsmittel zur Kapazitätssteuerung sowie eine belastbare Vorkalkulation für Standardaufträge zu schaffen. Diese mußten nach erfolgreicher Implementierung und operativer Bewährung in das bestehende ERP-System überführt werden.

VORGEHENSWEISE
  • Analyse der internen Kostenstrukturen, Kostentreiber, Abläufe und Einsparpotenziale
  • Benchmarking mit Branchenkennzahlen
  • Einführung einer standort- und auftragsbezogenen Deckungsbeitragsrechnung und Evaluierung kurzfristiger Handlungsbedarfe
  • Erarbeitung und Einführung von Hilfsmitteln zur Prozessunterstützung und -steuerung
  • Erarbeitung von Vertriebsmaßnahmen insbesondere zur Gewinnung von Neukunden
ERGEBNIS
  • Festlegung verbindlicher Kalkulationsgrundlagen und Einführung eines einheitlichen Kalkulationsschemas
  • Schaffung pragmatischer Werkzeuge zur Verbesserung der Budgetüberwachung, Kapazitätsplanung und Auftragssteuerung in der vorhandenen ERP-Software
  • Reduzierung des Personaleinsatzes durch Optimierung der Packprozesse
  • Durchsetzung von Vertragsanpassungen mit den Hauptkunden
  • Erarbeitung einer Systematik zur Dokumentation und Verhandlung auftragsbezogener Nachträge
  • Einführung einer konsequenten Auftragsnachkalkulation

Der Mandant wurde im Anschluss an die Analyse- und Konzeptionsphase in abgestimmten Intervallen bei der Umsetzung der Maßnahmen begleitet und aktiv unterstützt.

 

Systemgastronomie – Kapitalbeschaffung für die Gründung eines grossen Restaurantbetriebs

UNSER MANDANT

Der Mandant benötigte für die Eröffnung einer großen Systemgastronomie (mit rund 400 Sitzplätzen) eine Finanzierung. Aufgrund weitreichender Baumaßnahmen, in einer unter Denkmalschutz stehenden Mietimmobilie, war das Vorhaben mit hohem Investitionsbedarf und entsprechenden Risiken verbunden.

AUFGABENSTELLUNG

SICNUM wurde beauftragt auf Basis eines Businessplans ein ausreichend bemessenes Finanzierungskonzept zu entwickeln und das erforderliche Fremdkapital zu vermitteln.

VORGEHENSWEISE

1. Erstellung des Businessplans mit

  • Darstellung des Geschäftsmodells/Gastronomie-Konzepts
  • Beurteilung des Standorts (Lage, Frequenzen) und der Immobilie (insb. Baukosten)
  • Markt-/Wettbewerbsanalyse mit Schwerpunkten auf Standort und Konzept
  • Ermittlung des Kapitalbedarfs durch Erstellung eines mehrjährigen Ergebnis- und Finanzplans (inkl. Baukostenplanung)
  • Gesamtbeurteilung des Vorhabens

2. Entwicklung Finanzierungskonzept (Mix aus verschiedenen Finanzierungsinstrumenten)

3. Ansprache der potenziellen Kapitalgeber und Akquisition der Finanzmittel

4. Überwachung und Steuerung der Bauphase (Baukosten und -zeiten)

5. Mehrjährige Begleitung aller Prozesse in Aufbau- und Ablauforganisation

ERGEBNIS

Wir kamen zu einer positiven Beurteilung des Konzeptes und ermittelten einen Kapitalbedarf von rd. 6,1 Mio. €. Die Finanzierungen konnten vollständig akquiriert werden, darunter: Private Equity, Fördermittel, Bankkredite, Brauereidarlehen und eine Invest-Übernahme des Vermieters.

Das neue Restaurant ist eröffnet und hat sich am Standort erfolgreich etabliert.

SICNUM hat das Unternehmen sehr erfolgreich vom Businessplan, über die Bauphase, die Eröffnung bis zum erfolgreichen Geschäftsbetrieb begleitet.

 

Logistikdienstleister – Verbesserung der kaufmännischen Prozesse und Organisation

UNSER MANDANT

Der Mandant ist Teil einer international tätigen Logistik-Gruppe und verantwortlich für den Warentransport und die Zollabwicklung. Des Weiteren werden für Kunden individuelle Logistiklösungen entwickelt und umgesetzt. Bedingt durch schnelles Wachstum traten kaufmännische Defizite, u. a. durch nicht ordnungsgemäße Verbuchung/Abgrenzung von Geschäftsvorfällen, fehlende Vertretungsregelungen sowie mitarbeiterspezifische Insellösungen, auf.

AUFGABENSTELLUNG

Zielsetzung der Beratungstätigkeit war die Beurteilung der kaufmännischen Kompetenz in der Abteilung Controlling sowie die Definition von Maßnahmen zu deren Verbesserung.

VORGEHENSWEISE

Zur Aufnahme und Beurteilung der kaufmännischen Prozesse und Instrumente begleitete SICNUM die Tätigkeiten der Monatsabschlusserstellung vor Ort:

1. Aufnahme der Ist-Situation von Teilprozessen/-systemen

  • Mitarbeiter (z. B. Know-how)
  • Arbeitsabläufe (z. B. grobe Ausgestaltung der Prozesse und deren Einzelschritte)
  • Tätigkeiten (z. B. Ordnungsmäßigkeit der Kontierung)
  • Systeme (z. B. Effizienz der Arbeitsdurchführung; manuelle Tätigkeiten vs. Automatisierung)

2. Interviews mit Mitarbeitern aus den Bereichen Finanzbuchhaltung und Controlling

3. Workshop mit Fach- und Führungskräften

4. Erstellung eines konkreten Maßnahmenplans mit Definition von Verantwortlichkeiten und Terminen

ERGEBNIS

Im Rahmen der Analyse und Dokumentation wurde Transparenz bezüglich der kaufmännischen Basisprozesse sowie der vorhandenen Schwachstellen geschaffen. Der projektbegleitend entwickelte Maßnahmenplan (mit Kurzbeschreibung der Maßnahmen, zu erwartenden (internen) Zeitbedarfe, Empfehlungen zu Verantwortlichkeiten sowie Priorisierung und Terminen) wurde im Kreis der verantwortlichen Mitarbeiter vorgestellt und verbindlich festgelegt.

Anschließend wurde das Unternehmen bei der Umsetzung der aufgezeigten Maßnahmen aktiv begleitet.

 

Abrechnungssysteme – Kennzahlenbasierte Unternehmensentwicklung

UNSER MANDANT

Unser Mandant ist Dienstleister für Abrechnungssysteme in der Betriebsgastronomie und betreibt darüber hinaus eigene Getränkeautomaten. Ergänzend tritt das Unternehmen auch als Kantinenbetreiber auf und war bei Aufnahme unserer Tätigkeit im Begriff, diesen Bereich auszubauen. Unser Mandant beschäftigt rund 150 hochqualifizierte Mitarbeiter, vor allem im ingenieur-technischen Bereich.

AUFGABENSTELLUNG

SICNUM hatte die Aufgabe, die Wirtschaftlichkeit der übergeordneten Bereiche und der einzelnen Profit-Center transparenter zu machen, Problembereiche zu identifizieren und daraus Maßnahmen abzuleiten. Darüber hinaus war die unternehmensinterne Planung zu plausibilisieren und die Effizienz der Controlling-Instrumente zu untersuchen.

VORGEHENSWEISE

Auf Basis der im Unternehmen vorliegenden, nach Profit-Centern gegliederten internen Kostenrechnung (umsatzbasiert mit Umlagen) hat SICNUM ein Deckungsbeitragsmodell aufgebaut. Ausgehend von diesem Modell entwickelte SICNUM eine integrierte Ergebnis-, Liquiditäts- und Bilanzplanung und stellte ein Tool zur systematischen Planung des Rohergebnisses zur Verfügung.

ERGEBNIS

Durch die Deckungsbeitragsrechnung konnte SICNUM defizitäre Bereiche aufzeigen. Es wurde deutlich, dass das Betreiben von Kantinen nur in Ausnahmen wirtschaftlich war, was kurzfristig zu einer Auflösung bestehender Verträge führte. Weiterhin konnten einzelne, wenig gewinnträchtige Automatengebiete identifiziert werden. Der Focus kehrte auf die Kernkompetenzen des Unternehmens (Abrechnungssysteme / Verkaufsautomaten) zurück. Vertrieblich konzentrierte sich das Unternehmen auf die Gewinnung neuer Kunden für Abrechnungssysteme und größerer, geschlossener Automatengebiete. Durch die Vorgehensweise von SICNUM und die eingesetzten Tools konnte das Controlling gestärkt und die Ertragslage verbessert werden.

 

Freizeit- und Eventsport – Kapitalbeschaffung in der Gründungsphase

UNSER MANDANT

Unser Mandant ist ein mittelständisches Unternehmen im Bereich Freizeit- und Eventsport. Mit 26 Mitarbeitern betreibt das Unternehmen eine Kletterhalle. Bei Projektstart war das junge Unternehmen in der Gründungsphase durch deutliche Überschreitungen der geplanten Baukosten in eine prekäre Finanzlage geraten.

AUFGABENSTELLUNG

SICNUM wurde beauftragt, gemeinsam mit dem Unternehmen Transparenz über die zukünftige Umsatz-, Ergebnis- und Liquiditätsentwicklung zu schaffen und mit einer integrierten Planungsrechnung eine Entscheidungsgrundlage für eine (Nach)-Finanzierung zu erstellen.

VORGEHENSWEISE

Die Durchführung gliederte sich in folgende Abschnitte:

  • Erstellung einer Ist-Analyse zur ertrags- und finanzwirtschaftlichen Ausgangssituation
  • Analyse der Investitionsüberschreitung und Restkostenkalkulation
  • Aufbau einer Ergebnis-, Finanz- und Bilanzplanung für 2 Geschäftsjahre
  • Erarbeitung von Maßnahmen zur Erstellung eines tragfähigen Finanzierungskonzepts
  • Unterstützung bei der Ausweitung des Finanzmittelrahmens durch die Finanzierungspartner
ERGEBNIS

Auf Basis unserer Analyse und Planung konnte der benötigte Finanzmittelbedarf für die Fertigstellung der Kletterhalle gedeckt werden. Die Finanzierungslücke wurde durch Mezzanine-Kapital (öffentliche Beteiligungsgesellschaft) und Fremdkapital (Ausweitung der Bankdarlehen zzgl. neuer Privatdarlehen) geschlossen.

 

Flüssigkeitslogistik – Neu- und Umfinanzierung von Spezialcontainern

UNSER MANDANT

Unser Mandant ist ein junges, modernes Logistik-Unternehmen im Bereich der Flüssigkeitstransporte, das seit Firmengründung kontinuierlich gewachsen ist. Generell stellt die Unternehmensfinanzierung in der investitionsintensiven Logistik eine Herausforderung dar. Die Besonderheit unseres Mandanten besteht darin, dass die Spezialcontainer selbst nicht als Sicherheit dienen können („zu speziell“ und „weltweite Bewegungen“). In der Gründungsphase hatte sich unser Mandant für eine fondsbasierte Mietfinanzierung entschieden, die nach Mietende zu einem hohen Umfinanzierungsbedarf führte.

AUFGABENSTELLUNG

SICNUM wurde beauftragt, das Unternehmen bei der anstehenden Kapitalbeschaffung (Um- und Neufinanzierungen) zu unterstützen.

VORGEHENSWEISE

Die Durchführung gliederte sich in folgende Abschnitte:

  • Erstellung einer 5-Jahresplanung (Ergebnis-/Finanz-/Bilanzplanung)
  • Entwicklung eines Finanzierungs-konzeptes bzw. einer mittelfristigen Finanzierungsstrategie
  • Überführung der Planung und des Konzeptes in einen Businessplan
  • Ansprache geeigneter Kapitalgeber
  • Unterstützung bei den Verhandlungen und der Konditionengestaltung
ERGEBNIS
  • Der Businessplan schrieb das erfolgreiche Wachstum unseres Mandanten fort.
  • Mittelbedarfe und Mittelverwendung sowie die Chancen und Risiken wurden transparent dargestellt.
  • Das der Planung unterliegende Finanzierungskonzept sicherte die Umschuldung und deckte den kontinuierlichen Investitionsbedarf.
  • Die Anschlussfinanzierungen wurden akquiriert und der Kreis an Finanzierungspartnern für zukünftige Investitionen erweitert.